Aktiv in der Natur / Freizeit & Tipps

Freizeit & Tipps

Burg Dhronecken

Dhronecken

Beschreibung

Die erstmals 1290 urkundlich erwähnte Burg Dhronecken wurde wahrscheinlich bereits vor 1200 gebaut. Dies belegen sowohl die Mauerreste des ältesten Bauteils, als auch die Erwähnung des Herrschaftsbesitzes der Wild- und Rheingrafen in der Region bereits deutlich vor 1290. Bis 1794 blieb das Schloss, mit einigen Unterbrechungen aufgrund kriegerischer Ereignisse, im Eigentum der Wild- und Rheingrafen, die im Besitz der damaligen Mark Thalfang waren. Eine bekannte Legende zieht die Verbindung zum , aus der Nibelungensage bekannten, Hagen von Tronje. Der Mörder Siegrfrieds soll mit Wildgraf Konrad II. identisch gewesen sein, der im 13. Jahrhundert auf der Burg Dhronecken (Tronecken) residierte. Der Schauplatz des Mordes liegt der Legende zufolge ebenfalls in der Verbansgemeinde Thalfang am Erbeskopf, in der Nähe des Erbeskopfes an der Siegfried-Quelle. Um 1300 wird erstmals schriftlich ein Ritter Conrad von Tronecken erwähnt, etwas später die „Feste Troneck“, die aber wahrscheinlich viel älter ist. Mehrfach zerstört, durch kölnische, kaiserliche und französische Truppen, schließlich durch ein Erdbeben, sind nur noch Reste vorhanden, ein Eckturm kann aber noch bestiegen werden. Die Burg war ab 1309 Altersruhesitz des letzten Templer-Provinzmeisters bzw. Großpriors für Oberdeutschland, Friedrich Wildgraf von Kyrburg. Auf den Fundamenten der alten Burg wurden in der Neuzeit Wirtschaftsgebäude errichtet, auch ein größeres, hochragendes Gebäude, das „Schloss“ genannt und heute als Forstamt genutzt wird. Daneben dient eine Scheune mit Balkengefüge als Bürgerhaus der Gemeinde Dhronecken. Die schön gelegenen Schlossgärten sind seit 1985 durchgehend bepflanzt und gepflegt. Unterhalb der Burg befindet sich ein Naturspielplatz auf beiden Seiten eines Bachs. Eine Wasserfurt mit Springsteinen, ein im Hang aufsteigender forumartiger Spiel- und Versammlungsort, aus mächtigen Steinblöcken, hölzerne Stege über naturbelassenes sumpfiges Gelände, Spielhäuser, eine Hängebrücke sowie eine Gleitbahn sind erste Attraktionen für Kinder und auch Erwachsene.

Kontakt

Burg Dhronecken

Burg
54426 Dhronecken

Telefon: +49 6504 2452

gemeinde.dhronecken@t-online.de

Suche nach Unterkünften

Klassifikation

bis Stern(e)

Zertifizierungen

Suche nach Veranstaltungen

Zeitraum wählen (von-bis)

Themen

Suche nach Sehenswürdigkeiten

Themen